Mittwoch, 28. November 2012

Nadelbruch - aber wie!!

Habt Ihr sowas schon gesehen?!

Nein nein, ich mein nicht die schiefe Naht!
Die kommt, weil ich beim Transport zum Nähtreff mein Füsschen verloren hab
und jetzt mit dem Reißverschlußfuß nähe.

Nein, ich meine die total verbogene Nadel links im Bild.



Daß man mit der Maschinennadel schon mal auf eine Stecknadel trifft,
das passiert uns ja allen ständig. 
Und daß die Stecknadel danach ein bisschen verbogen ist und reif für die Tonne,
das kennen wir auch alle.

Bei mir hat die Nähnadel aber heute so genau auf die Stecknadel getroffen,
daß sie nicht abgerutscht ist, sondern die Stecknadel komplett durchgebogen hat.
Boah!!
Dadurch hat sie mir leider ein Loch in den Stoff gerissen.
:-(

Aber halb so wild, das Stück Stoff war noch nicht vernäht und ist fix neu zugeschnitten. 
Und `ne tolle Geschichte hab ich auch noch zu erzählen.


Eure Frau Galotti




Kommentare:

  1. Oh das ist ja gar nicht gut :(
    Hoffentlich hat deine Maschine keinen Schaden davon getragen...
    kleiner Tip für Labels, prittstift nutzen ;)

    lg, chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja mal eine Idee!!
      Aber:
      Ich hab mich mal an Stylefix (schmales doppelseitiges Klebeband) versucht, weil die Damen in meinem Nähcafé so begeistert davon waren. Leider habe ich mir damit die ganze Nähmaschine verklebt. Die Nadel konnte ich wegschmeißen und es hat einige Nähstunden gedauert, bis die Gute wieder fehlerfrei genäht hat.
      Den Klebestifttrick werde ich aber trotzdem nochmal wagen!

      Löschen